Glitzern, bis es wehtut

 

 

Die Vorweihnachtszeit ist die Zeit, wo man sich besinnen sollte, einen Gang rückwärts einrasten tut, und sich freut, auf Weihnachten, auf eine schöne, traute Zeit- welche erst mit dem Kater am 1. Januar stumpf absäuft. Was jetzt an den Fenstern hängt, um den Buchs gewickelt, vom Balkongeländer lampet und leuchtet, zeugt sehr viel von zweifelhaftem Geschmack- gepaart mit amerikanischen Kitsch, bis teils sogar Bambi aus dem Zeichentrickfilm bloss vom zusehen Diabetes kriegen würde. Der neueste Schrei- ein Netz mit roten und grünen Laserlichtern das Haus einpacken. Moll! Toll!! -*kotz!*

Ich bin auch ein Fan von Advendsbelichtung, und wir haben auch Sterne, Lichterketten, etc. aufgehängt. Aber dies nur, weil es uns gefällt. Und nicht, weil man die Nachbarn übertrumpfen muss. Da sehen wir in unserer Nachbarschaft traurige Beispiele von schreiender Beleuchtung „Ich bin schöner wie du- dir habe ich gegenüber letztem Jahr mehr zu bieten!“. Und der Unterbotene: „Ha! Letztes Jahr war ich besser-ich kann noch mehr!“.

Ü-belscht!

Wieso müsst ihr so ekelhaft glitzern, blinken, oder gar am Änd noch tönen? Spinnt ihr?

Seit Jahren/Jahrzehnten ist es immer wieder wunderschön, die Wellingtontanne (Nestlétanne) in Cham zu bestaunen. Hier schmückt ein einfacher Glühbirnenstrang den Mammutbaum und sorgt für eine schöne Stimmung. Mehr braucht es gar nicht. Leider hat dieser über hundertjährige Prachtsbaum den Hallimasch-Pilz und muss gefällt werden. Immerhin darf er nochmals strahlen in seinem Weihnachtskleid, bis er im Jänner weiterverwertet wird. Und wie ich vernahm, soll im Frühling eine neue Wellingtontanne gepflanzt werden-Bravo!

Aber ich gleite ab…

Teilweise stellt es mir regelrecht ab, wenn ich die Chlilbibeleuchtung ansehen muss. Und ich frage mich – ernsthaft- was tut ihr da? Du kannst einwenden, anderen Geschmack zu haben, als ich. Aber seien wir ehrlich: Es kann auch zuviel sein. Besinnen wir uns doch wieder auf den Sinn der Adventszeit und würdigen (und nicht würgen!) ihr mit stimmiger Beleuchtung. Odr?
Das Titelvideo ist der heurige Weihnachtsbaum vom Altstädterring in Prag. Wunderschön. Bis die Musik beginnt, und er zum Discobaum wird. Das ist so dermassen abartig, dass es schon wieder hüpsch ist… smile.

In diesem Sinne- eine wunderschöne Advendszeit!!!

Ferien Prag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: