Senfgelb 

Schon lange war es in unseren Köpfen- diese Wand braucht eine Farbe- Nicht dass sie farblos wäre, es sind sicher unendlich viele Schichten Weiss aufgetragen, diese Wand könnte-wenn sie könnte- wohl von weiss in allen Schattierungen erzählen. Sicher wäre das intressantestens, die über 40 Jahre alten Schichten zu untersuchen, und durch diese in die Wohnung der damaligen Mieter zu gucken…

Nun braucht die Wand eine Farbe, welche die Bezeichnung Farbe verdient. Nur welche? Ich als Farbspezialist kann schon den Pantonefächer zu Rate ziehen und damit umgehen. Aber wo anfangen? Nach dem Ausschlussverfahren? Den Möbeln, welche da stehen? Den Pflanzen? Auch kann nicht einfach eine Farbe die gefällt, genommen werden, und wie eine Farbe sich auf der ganzen Wand macht- kann sicher nicht auf einem kleinen Stück Papier beurteilt werden.

Hmmm…
Am Vorheiligabend- eben grad vom Firmenweihnachtsessen zurück, war der Entscheid da- Senfgelb. Diese Farbe gefällt uns momentan extrem. Diese warme, aber nicht leuchtende, unreine aber nicht dreckige Farbe wurde uns in gewünschter Menge und Farbton beim Lieblingsbaumarkt (s’hed en MANOR obedraa!) gemischt, und so- was tut man denn sonst so am 24.12.- haben wir abgeklebt, abgedeckt, alte Kleider angezogen.

Der erste Anstrich, mit eme Gutsch Wasser verdünnt, war katastrophal zum angucken, man hat da ALLES, aber wirklich alles gesehen.. und ich, als Grobmotorischer, Ungeduldiger hatte da schon erste Zweifel.

Der zweite Anstrich musste sechs Stunden warten- eine Belastung, weil die Wand ja sichtbar zmitzt in der Wohnung trägt, und so schreckelbar zum anschauen war.

Leider war die Sonne weg, das heisst, es war am eindunkeln… Sehr schlecht, sehr schlecht. Der Abendeinsatz hat mich auch nicht wirklich glücklich gemacht-ich hab nicht gesehen was schon gemalt war und was nicht- als es hiess, einen dritten Anstrich zu machen, und dazu eventuell nochmals einen sämpfgälben Kübel mischen zu lassen, da hätte man meinetwegen bei selbigem die Farbpigmente völlig weglassen können.

Nichtsdestotrotz am ersten Weihnachtstag-der dritte Anstrich. Ich finde, hellere Farbe eh heikel zum Auftragen, man sieht jede Überlappung, jedes unregelmässige Auftragen. Und ob es noch für ein drittes Mal reicht mit Farbe?? Nun gut, let’s try!

Bei herrlichem Sonnenschein die dritte, teils vierte oder gar fünfte Schicht aufgetragen. Hmmm, nicht emal soo schlecht..

Dann kam der schönste Teil am Ganzen: Irgendwas hat mich (uns) erhört, und die Farbe gleichmässig auf der Wand verteilt, so dass keine Flecken, Überlappungen oder ähnliches zu sehen waren. Die ganze getrocknete Wand scheint nun aus einem Guss.

Zum Abschluss noch das Malerklebeband und den Abdeckplastik entfernt, die Sachen zurückgestellt den Spiegel aufgehängt- perfekt.

Und seitdem FREUEN wir uns über die wunderschöne Wand, den Farbton und bedanken uns für die Unterstützung vom Christchindli 😊.

Schönes, wunderschönes Deheime.

Werkeln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: